NOTARZTDIENST und Akupunkturarztpraxis Querfurt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Intensivmedizin

NOTARZTDIENST

A         Anästhesiologie

I          Intensivmedizin

N          Notfallmedizin

S          Schmerztherapie

P          Paliativmedizin

 

Auch für einen Anästhesiologen ein gutes Gefühl, wenn man einen Patienten mit guter intensivmedizinischer Betreuung über einen bedrückenden Lebensabschnitt zurück ins gute Leben führen und begleiten kann

Es geht nicht ohne Papier, in zunehmendem Maße, weil sich Statistiker immer wieder etwas neues einfallen lassen.

Ein typischer Platz auf einer Intensivstation

Viele Jahre habe ich zum Wohle der uns anvertrauten Patienten mit diesem Team gern zusammen gearbeitet

Die Intensivmedizin hat sich im Einklang der anästhesiologischen Erfolge und den daraus resultierenden Fortschritten der operativen Fachgebiete entwickelt.
Die inhaltlichen Entwicklungen der Anästhesieverfahren haben ermöglicht, dass Operationen durchgeführt werden konnten und Techniken sich entwickelt haben, die in nie gekanntem Ausmaß revolutionäre Ergebniss ermöglichten. Dies gilt nicht nur für die bis dahin gekannte Chirurgie an sich, dies gilt auch für engere operative Bereiche wie Herz- und Lungenchirurgie, Unfallchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie, Unfallchirurgie, GGrauenheilkunde, Urologie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und viele andere
Im Ergebnis dieser Operationen gab es sowohl erhebliche Risiken für die Lebensfunktionen unter der Operation selbst, als auch nach der Operation. Das hatte zur Folge, dass intensive Betreuung und Behandlung dieser Patienten teilweise schon vor, aber insbesondere auch während und nach der Operation notwendig war. Schnell klärte sich dabei, dass diese Aufgabe nur dem Anästhesisten zufallen konnte, der "Narkosearzt" entwickelte sich zum "Perioperativmediziner", der die lebenswichtigen Funktionen, insbesondere
Herz- und Kreislauffunktion,
Lungenfunktion,
Nierenfunktion,
Stoffwechselfunktion und
Hirn- und Nervenfunktion
sicherstellte und schon frühzeitig negativen Veränderungen entgegenwirkte. Es kann mit Fug und Recht gesagt werden, dass eine erfolgreiche Arbeit der operativen Fachgebiete, aber auch der konservativen Fächer nur möglich ist durch die hohe Verantwortung und Qualität des Fachgebietes AINS, in der Kurzfassung noch immer als Anästhesie bezeichnet.
Ein Krankenhaus, welches seine Anästhesiebereiche vernachlässigt, wo die Anästhesiebereiche eine untergeordnete oder gar dahinsiechende Rolle spielen, kann keine gute und qualitativ hochwertige Versorgung gewährleisten. Es ist davon auszugehen, dass es solche Einrichtungen in Deutschland eher nicht mehr oder nur noch selten gibt. Auf jeden Fall sollte man diese Qualitätsbedingungen in seine Entscheidung für oder gegen ein Krankenhaus nicht außer Acht lassen. Ganz leicht lässt sich dies bereits an der Zuständigkeit und dem Ablauf der perioperativen Schmerzbehandlung erkennen. Fragen Sie als erstes nach dem Anästhesisten und lassen Sie sich deutlich erklären wer für die Schmerzbehandlung zuständig ist und wie diese organisiert ist. Hier ist auch die Frage wichtig, ob es ein Schmerzteam und eine Schmerzdienstbereitschaft zu jeder Stunde des Tages gibt.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü